GEMEINSAM MIT «DONATING HANDS» GUTES TUN

Von Sophie Jaeggli / June 09, 2021

 

Mit «Donating Hands» werden Hände dort eingesetzt, wo sie gerade gebraucht werden. Die Hilfe wird für kleine und grosse Projekte angeboten. «Donating Hands» setzt sich für die verschiedensten Aufgaben ein und scheut sich nicht auch selbst Hand anzulegen. Egal, ob bei der Unterstützung einem gemeinnützigen Projekt zur Förderung von Biodiversität, der Mithilfe auf einem Feld, der oder dem unter den Arm greifen einer Privatperson – «Donating Hands» hilft all denen, die es nötig haben. Frida findet das super und genau deswegen spendet sie den gesamten Gewinn der Makramees in Fridas Shop an die Organisation «Donating Hands». Frida hat den Gründer Thomas Murschetz zum Interview getroffen.

 

Wie kam das ganze Projekt zustande?

Im April 2020 kam mir die Idee für das Projekt. Wir waren noch in der Entwicklungsphase und wollten verschiedenen Menschen unsere Hilfe in dieser schwierigen Zeit anbieten. Mittlerweile helfen wir bei Projekten mit, die von einem anderen Wohltätigkeitsverein initiiert wurde und begleiten diesen dann eine gewisse Zeit lang. Nebst dem, dass wir selber Hand anlegen, dokumentieren wir den Einsatz auch mit Fotos, Interviews und Videos. Daraus entsteht dann eine kurze Dokumentation, die wir auf «Donating Hands» veröffentlichen. Wir verhelfen den Organisationen so auch medial zu mehr Reichweite.

 

Was hat dich dazu gebracht deine Erlebnisse zu dokumentieren?

Da NGO’s eher limitierte Ressourcen haben und die Gelder nur für bestimmte Anlässe gedacht sind, nehmen wir ihnen die Kosten für Content Creation ab, indem wir Fotos, Videos und Interviews für sie machen. «Donating Hands» finanziert sich durch Fundraiser oder Investoren für gewisse Projekte. Das hat auch den Vorteil, dass wir eine tolle Organisation medial unterstützen können und der Investor den Content auch teilen darf, was sich nur positiv für die portraitierte Organisation auswirkt, denn so kommt das Projekt in Umlauf.

 

Was war das Schönste, dass du bisher in Zusammenhang mit «Donating Hands» erleben durftest?

Gleich das erste Projekt, das ich mit «Donating Hands» unterstützen durften, war mega schön. Das war anfangs des ersten Lockdowns, der besonders ältere Menschen hart getroffen hat. Wir durften ein Projekt unterstützen, dass normalerweise von älteren Menschen für ältere Menschen ausgeführt wird. In einem Alterszentrum können Senioren ihr Essen bestellen, auch wenn sie dort nicht wohnhaft sind. Das Essen wird dann von noch fitteren Senioren ausgeliefert. Da diese aber erheblich Respekt vor der ganzen Corona-Situation hatten, wurde anderweitig Unterstützung gesucht. Für ein paar Wochen haben wir dann das Essen ausgetragen und es war super härzig. Der soziale Kontakt hat damals einfach gefehlt und es war schön mitanzusehen, dass wir den Senioren ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnten und sie jemanden hatten, mit dem sie sich ein wenig unterhalten konnten.

Sehr lehrreich auf der anderen Seite waren unsere beiden Bergwaldprojekte. Ich konnte sehr viel über Wälder, Pflanzen und Biodiversität lernen und dafür bin ich sehr dankbar.

 

Welche Message möchtest du den Leuten da draussen mitgeben?

«Donating Hands» soll unter anderem als Inspirationsvermittlungsplattform dienen. Alle, die ihre Hilfe anbieten möchten, können sich bei uns auf der Webseite durch die bisherigen Projekte klicken und sich direkt bei der Organisation als Hilfe anmelden. 

Wir möchten einfach kleine Denkanstösse geben, denn wir sind alle nicht perfekt, doch wenn jeder schon nur ein kleines bisschen offen für Veränderung ist, dann kommen wir schon weit.

 

Findest du die Welt kann verändert werde? Zum Positiven natürlich.

Ja absolut, vor allem auch durch die sozialen Medien. Man muss sich selber nur bewusst sein, ob man sie für Unsinn oder einen Sinn nutzen möchte. Denn Social Media kann auch positiv und initiativ gebraucht werden. Viel schneller als sonst irgendwo, erreicht man die Masse ohne viel Ressourcen und erfährt wichtigen Projekten.

Lerne Donating Hands kennen und schau hinter die Kulissen.